Impressum Kontakt

Willkommen

auf der Homepage der Triathlonabteilung des Lehrter SV

Letzte Änderung am Samstag, 27. August 2016 um 17:00:48 Uhr.

Triathlon-Freizeit – Ausflug nach Grafhorn

Am Sonntag bei Jacken-an-und-aus-Wetter starteten 20 Radler fast pünktlich um 11.00 Uhr am Stadion zu unserer Fahrradtour nach Grafhorn.
Unseren ersten Zwischenstopp mussten wir kurz vor Steinwedel einlegen. Uns überraschte ein Gewitter. Unter Bäumen geschützt blieben wir fast trocken. In Steinwedel stießen Nils und seine Familie zu uns. Und weiter ging es nach Immensen, wo Björn und seine Familie auf uns warteten. Leider mussten sie etwas länger warten, denn kurz vor Immensen mussten wir wieder einen ungeplanten Zwischenstopp einlegen. Enricos Fahrrad hatte einen mächtigen Platten. Weiter ging es für ihn zu Fuß und dabei unterstützte Udo ihn tatkräftig. Bei Björn wurden dann die Fahrräder ausgewechselt und weiter ging es dann ohne Pausen bis Grafhorn. Wo schon Scott plus Mama und Schwester und Nuri und Noah mit Mama und Bruder Nanuk auf uns warteten. Somit war unsere Gruppe mit 35 Teilnehmern komplett. In großer Runde wurde sich erst einmal gestärkt. Lange hielten es unsere kleinen Triathleten aber nicht am Tisch aus und sie waren schon bald im Wald verschwunden. Wir Eltern konnten uns so in gemütlicher Atmosphäre angeregt unterhalten. Für die Kinder gab es dann nach einiger Zeit noch Stockbrot. Die Stöcke dafür mussten sie sich selbst im Wald suchen. Im Kreis saßen dann alle bald um das Feuer, um sich ihr Stockbrot zu backen, So manch ein Elternteil gesellte sich auch dazu. Um ca. 15.30 Uhr traten wir wieder die Heimreise an und ließen damit die Tour gemütlich ausklingen. ..von Silke Magdanz Schulz
Fazit: Wetter gut, Laune gut, Essen gut – Wir hatten alle einen schönen Tag!

Regionalliga Bremen

Am 14. August fand für die Saison 2016 der letzte Regionalliga- Wettkampf über die Olympische Distanz statt. Dafür machten wir (Daggi, Nele, Nina und Jule) uns am Sonntag Morgen auf den Weg nach Bremen. Nach dem Einchecken, Aufwärmen, der Wettkampfbesprechung und zahlreichen Toilettengängen ertönte um 11:15 Uhr für die weiblichen und männlichen Starter der Regionalliga Nord das Startsignal im Bremer Hafen. Ungefähr 120 Athleten absolvierten gemeinsam die 1500m lange Schwimmstrecke über zwei Runden im 19,3 Grad kaltem Hafenwasser. Auf den Plätzen 1 (Daggi), 4 (Nina), 5 (Nele) und 8 (Jule) nahmen wir den langen Weg in Richtung Wechselzone auf uns. Die Radrunde war flach und durch einigen Kurven und einem Wendepunkt gespickt. Auf den vier Runden mit einer Länge von je zehn Kilometern versuchten wir alles um nicht zu viel Zeit auf die anderen Starterinnen zu verlieren. Die abschließenden 10km zogen sich in die Länge wie ein altes Kaugummi. Die Wendepunktstrecke, die zweimal zu absolvieren war, führte zum Teil am Ufer der Weser entlang. Die Strecke nahm zwischendurch einfach kein Ende und die Versuchung zu gehen war groß. Am Ende waren wir dann doch alle froh halbwegs unversehrt das Ziel auf den Plätzen neun (Nina), 13 (Daggi), 22 (Nele) und 28 (Jule) erreicht zu haben. Am Ende des Tages erreichten wir in der Mannschaftswertung den vierten Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz drei!

Am kommenden Wochenende steht für uns das Finale der Regionalliga-Saison in Bad Zwischenahn an. Dabei gilt es am Samstag Abend einen kurzen Swim&Run (500m+3km) und am Sonntag eine Sprintdistanz zu absolvieren. Daggi, Katharina, Nina und ich werden noch einmal alles geben um eventuell das Podium zu erreichen! ..von Jule Niedung

Ostseeman 2016

Sonntag, 7.8.2016 4:30 Uhr. Eine ziemlich unchristliche Zeit, um die Nacht zu beenden. Aber es wartet ja die Gelegenheit „Ostseeman“ zu werden. Also raus aus den Federn, auf dem Campingplatz regen sich auch schon die ersten und man will ja nicht jetzt schon in Rückstand geraten. So langsam kommt auch die Anspannung vor dem Start und lässt das Frühstück zu einer stummen Veranstaltung werden. Schön, dass die beste Ehefrau sowas von mir kennt und mich in Ruhe lässt. Dann aber los zum Start, die Ostsee sieht ruhig aus und das Wetter scheint sich zu halten. Die letzten Startvorbereitung werden getroffen, nach meinem unfreiwilligen Ausscheiden 2011 jetzt mit genügend Verpflegung und einem richtigen Essensplan. Beim Schwimmen betont ruhig angehen lassen, ein Lehrter ( Pille) in Führung reicht ja ( für Pille wurde bestimmt ein schneller Kajakfahrer engagiert) und so gingen die ersten 1:13 h dahin. Nach einem halbwegs gelungenen Wechsel ging es auf´s Rad und es wurden ohne größere Zwischenfälle die ersten fünf Runden locker gekurbelt. Auf der sechsten Runde machten sich allerdings beide Knie mit unbekannten Schmerzen bemerkbar. Na ja, dass läuft sich weg, also flott gewechselt und los. Radzeit 5:34, alles voll im Plan. Die ersten beiden Runden liefen gut, nur die Schmerzen in den Kniekehlen wurden stärker und ab Runde drei war Laufen an Steigungen und kurze Zeit später auch in der Ebene nicht mehr möglich. Gehen funktionierte aber, und so wurde dann halt gewandert. War aber trotzdem so schnell, dass ich beim Gehen noch andere Teilnehmer überholen konnte. Kirsten lief dann in der dritten Runde an mir vorbei. Sie musste leider etwas länger warten, da Silke mit einem Raddefekt in Runde zwei ziemlich Zeit verloren hatte. In der letzten Runde konnte ich dann auch wieder laufen, dank der Unterstützung aller Lehrter Fans (Gundula, Pille, Daggi) und einer privaten Verpflegungsstelle mit Chips und Flens Gold.

Und so wurde der Wettkampf nach 11:34,33 als 17. von 75 Startern in meiner AK ins Ziel gebracht. Auch die Damenstaffel kam gut ins Ziel. 11:14,41, Platz 11 bei den Frauen kann sich sehen lassen.

Pille´s Staffel wurde 4. mit der schnellsten Schwimmzeit(48:34 min) und dem schnellsten Marathon(2:36,33h).


PS: Meine Taktik, es locker und ohne Stress angehen zu lassen, war genau richtig. Einfach weitermachen und nicht aufhören. Eine Lösung für Probleme gibt es immer. ..von Detlef

Stuhr Triathlon

Am 31. Juli stand der vierte von insgesamt fünf Wettkämpfen in der eleven Sportswear Triathlon Landesliga in Stuhr an. Mit einem 18. Tabellenplatz (von 21) vor dem Rennen musste unbedingt wieder ein gutes Ergebnis her, wenn wir dem Abstieg noch entgehen wollen. Tobias, Bene, Malte, Daniel und Volker waren angetreten, um wie immer alles zu geben. Vor dem Start regnete es teilweise noch sehr heftig, was mich persönlich sehr motivierte, das Frühstück im Hotel möglichst lange auszudehnen. Daniel und Tobias sind mit gewohnt guten Schwimmzeiten aus dem Wasser gekommen und auch bei Bene und Malte konnte man ihren Zeiten beim Schwimmausstieg die Trainingsfortschritte erkennen. Einzig Volker muss an dieser Stelle Besserung und zukünftig regelmäßige Trainingsteilnahme an Daggis und Neles Schwimmeinheiten (6 Minuten schneller geschwommen) versprechen. Beim Radfahren setzte kurzfristig wieder stärkerer Regen ein, aber alle Lehrter Athleten erreichten ohne Sturz auf der verwinkelten Radstrecke wieder die Wechselzone. Das Laufen fand größtenteils auf eine Wendepunktstrecke statt, so dass man in jeder Runde die vereinsinterne und –externe Konkurrenz beobachten konnte, was für eine zusätzliche Motivation sorgte. Malte konnte Bene auf der Laufstrecke noch überholen und überholte knapp vor ihm die Ziellinie.

Mit folgenden Platzierungen haben wir den Wettkampf abgeschlossen:
50. Tobias
74. Volker
88. Daniel
97. Malte
99. Bene

Mit einer Gesamtplatzziffer von 408 haben wir leider wieder den 18. Platz belegt (Platz 17 Tri-Speedys Peine mit 400 und Platz 19 Victoria Linden mit 488). Im Gesamtklassement sind damit keine großen Sprünge zu erwarten, so dass wir beim letzten Rennen noch mal alles geben müssen.

Der Saisonabschluss findet am 13.08.2016 in Wilhemlshaven statt.

Lehrter Siege wurde in Stuhr aber auch gefeiert! Superstar Pille dominierte das Rennen über die Sprintdistanz und gewann dieses mit einem beeindruckenden Vorsprung. Auch Daggi, Nele und Carolina sicherten sich mit ihrer Staffel „Hildesheims Uni Elite“ den Sieg. Gratulation an alle Sieger.

Walser Trail Challenge

Am Sonntag (31.07.) startete Hanno beim Walser Ultra Trail. Die Wetterbedingungen hätten kaum schlechter sein können, Dauerregen und Gewitter seit dem Vortag. Erstes führte dazu, dass ein wesentlicher Teil der Strecke schlammig, glatt und dadurch kaum gangbar war und zweites, dass die Strecke kurzerhand auf rund 60km und 3800hm gekürzt wurde – man könnte in diesem Fall also von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen. Die Meteorologen konnten ziemlich genau voraussagen, dass die Gewitterfront sich zum Nachmittag um den Krumbacher Höhenweg legen würde und so blieb dem Veranstalter (Triathlon-Team Kleinwalsertal) keine andere Wahl, als genau diesen aus dem Streckenplan zu streichen. Die Läufer wurden stattdessen über eine geänderte Route zurück ins Tal und anschließend über einen kleineren Anstieg wieder auf die ursprüngliche Strecke geführt. Der Walser Ultra Trail verdient sich seinen Namen wie kein anderer, fast unterbrechungsfreie Single-Trails in allen denkbaren Variationen: Felsig, Steine plus Geröll, Moos und Wurzeln und von Zeit zu Zeit auch eine Mischung aus allem, so etwas lässt das Outdoor-Läuferherz höher schlagen. Trails und Wetterbedingungen die allerdings auch ihren Tribut gefordert haben, über 50zig DNS/DNF sprechen eine deutliche Sprache. Für 12:18:32 Std gab es, über die fantastische Natur um das Kleinwalsertal und seine Allgäuer Alpen hinaus, eine warme Suppe, verhaltenen Applaus, geschundene Knochen und Platz 93 in der Gesamtwertung.

Challenge Roth

Auch eine Dekade später setzt Roth nach wie vor Maßstäbe!
Im Jahr 2004 trat ich meine erste Triathlon-Langdistanz an. Damals wie in diesem Jahr war die Spannung in der Wechselzone kurz vor dem Start atemberaubend. Durch den super Lieferservice meiner treuen Supporter Willi und Frank hatte ich ausreichend Zeit die Atmosphäre aufzusaugen und als Motivation zu speichern. Die Namen der Topathleten haben sich geändert. Waren 2004 Lothar Leder, Chris MC Cormack, Faris Al-Sultan und Timo Bracht die heroischen Namen, denen es nachzueifern galt. War es heuer "Frodo", der alles überstrahlte. Die Schwimmstrecke im Main-Donau-Kanal ist bereits das erste Highlight eines langen Tages. Auf keiner anderen Strecke habe ich bislang Sekunden verschenkt, indem ich unter den "Party-Kanal-Brücken" einige Züge in Rückenlage schwamm. Ich meinte Frank und Willi unter den anderen Tausenden Zuschauern heraus gehört zu haben! Als ich nach 1:10 dem Kanal entstieg war ich zunächst über die Zeit enttäuscht. Fühlte sich irgendwie schneller an. Egal! Weiter! Der Solarer Berg wartet heute nur auf Frodo, ein paar andere Luschen und mich! Auf dem Weg dorthin feuerte mich natürlich wieder meine persönliche Support-Crew an verschiedenen Orten an. Danke! Dass am Solarer Berg die Brille beschlägt, liegt nicht an der eigenen Leistung, sondern eher an jener der Zuschauer. Unerreicht! Danke Roth! Im Nachhinein vergingen die Radrunden wie im Fluge: 5:23. Recht passabel für meinen Kilometerstand. Auf der Laufstrecke konnte ich mir keine Schwächen erlauben. Zu groß die Gefahr Wili und Frank könnten mich Schwächeln sehen. Die beiden haben mich gefühlt häufiger angefeuert als es Verpflegungsstellen an der Strecke gibt. Danke Jungs! 3:48 Der Zieleinlauf Hand in Hand mit meinen Jungs wird mir für immer in Erinnerung bleiben. 10:29:39 neue persönliche Bestleistung.

Itzehoe – Regionalliga Damen

Heute stand in Itzehoe zur Freude der Mädels ein Sprint auf dem Programm. Die Wassertemperatur wurde mit 19,2 ° C angegeben, also galt es sich in den Neo zu quälen. Pünktlich um 13.05 Uhr ging dann die Leine des Wasserstarts im Mühlenteich hoch und Dagmar, Nele, Kyra und Katharina gingen auf Punktejagd. Die mitgereisten Fans Uli, Florian und Silvi mussten nicht lang warten bis die Vier nach 750 m das Wasser an Position 1 (Kyra), 3 (Dagmar), 4 (Nele) und 12 ( Katharina) verließen und sich aufs Rad schwangen. Nach 20 km Rad konnten wir diese tollen Positionen nicht ganz halten. Nach dem abschließenden 5 km Lauf lief Dagmar dann als erste Lehrterin auf Platz 6 über die Ziellinie, es folgten Nele auf 7, Katharina auf 9 und Kyra auf Platz 14. Diese starke Mannschaftsleistung mit 22 Punkten wurde mit dem 2. Platz belohnt. Platz 1 sicherte sich mit 12 Punkten deutlich das Kaifu Tri Team aus Hamburg mit den Plätzen 3, 4 und 5.

Der gewonnene Präsentkorb wurde sogleich gerecht aufgeteilt. In der Gesamtwertung dürften wir uns damit auf Platz 3 vorgearbeitet haben – da geht also noch was ;-) ... Der nächste Wettkampf steht am 14.08.16 in Bremen an. ..von Silvi

weiter lesen..

Zum Seitenanfang...


Lehrter SV Triathlon (c) 2011    Startseite  •  Impressum  •  Kontakt



Sie sind hier:  >> Startseite